Automotive
Cluster
Ostdeutsch­land

Aktuelles

Zum Archiv

Arbeitsrechtliche Fragen zu Corona Schnelltests und – Impfungen in Unternehmen

Covid-19-Impfungen und Schnelltest in Unternehmen können einen entscheidenden Beitrag leisten, um die Pandemie zu bekämpfen und das wirtschaftliche Leben wieder zu normalisieren. Insbesondere die Durchführung von Schnelltests in Unternehmen könnte dabei helfen, die Zahl der infizierten Arbeitnehmer niedrig zu halten, bis diesen ein Impfangebot gemacht werden kann. In diesem Zusammenhang stellen sich viele arbeitsrechtliche Fragen. Auch wenn bislang viele von diesen nicht abschließend geklärt sind, möchten wir Ihnen schon jetzt eine fachliche Einschätzung auf die wichtigsten Fragen geben.

Weiter

Jedes fünfte in Europa gebaute E-Auto wird „Made in Saxony“

E-Mobility-Dashboard von CATI zeigt: Das Autoland Sachsen entwickelt sich zur Top-Region der europäischen Elektrofahrzeug-Fertigung

Der europäische E-Pkw-Zulassungsboom 2020 resultiert vor allem aus der Entwicklung des Kontinents zu einem Top-Produktionsstandort für diese Fahrzeuge. Die Fertigung von Elektro-Pkw hat sich 2020 gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt.  Deutschland und insbesondere das Autoland Sachsen spielen dabei zunehmend eine dominierende Rolle. Das zeigt das E-Mobility Dashboard 2020 des Chemnitz Automotive Institute (CATI). Neben detaillierten Daten zur E-Auto-Herstellung in Europa und insbesondere in Sachsen im Jahr 2020 geben die Experten zudem einen Ausblick auf die Produktion 2021. Erste Ergebnisse stellte das CATI-Direktoriumsmitglied, Prof. Dr. Werner Olle, bei einem Digitalmeeting des Industrievereines Sachsen 1828 e. V. Ende März 2021 vor.

Weiter

Neues Mitglied im ACOD: botspot GmbH

Die botspot GmbH ist auf Bau und Entwicklung photogrammetrischer Scansysteme spezialisiert. Seit der Firmengründung 2013 entwickelte sich das Unternehmen vom Scandienstleister zu einem Technologieführer im Bereich Photogrammetrie und Serienhersteller von 3D-Scannern.

Weiter

Mit Photovoltaik ohne Eigeninvestitionen Klimaschutzziele erreichen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

Interview mit Petra Schmigalle, Key Account Manager von Q CELLS

Für Zulieferbetriebe, die den eigenen CO2-Fußabdruck wirksam reduzieren wollen oder müssen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Photovoltaik-Anwendungen spielen hierbei bereits seit einiger Zeit eine immer wichtigere Rolle. Zu den Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energieerzeugung führte ACOD-Geschäftsführer Dr. Jens Katzek ein Gespräch mit Petra Schmigalle, Key Account Manager bei Q CELLS, einem der führenden Anbieter von Energielösungen rund um Photovoltaik.

Weiter

Aus frühlingsgrün wird himmelblau – Leesys goes KATEK

Im Februar 2021 wurde aus der frühlingsgrünen Leesys – Leipzig Electronic Systems die himmelblaue KATEK Leipzig GmbH. Der zweitgrößte deutsche Elektronikdienstleister KATEK SE hat das operative Geschäft der Leesys komplett übernommen – aus einer im Sommer 2020 notwendig gewordenen Insolvenz in Eigenverwaltung. In Rekordzeit kann das Unternehmen unter einem neuen Dach nun wieder wirtschaftlich eigenständig agieren.

Weiter

Neues Mitglied im ACOD: DWFritz Automation

DWFritz Automation ist einer der weltweit führenden Anbieter von Präzisionsmess-, Prüf- und Montagelösungen für die moderne Fertigung. DWFritz entwirft und entwickelt kundenspezifische Automatisierungssysteme und berührungslose Hochgeschwindigkeits-Messtechnikprodukte und bietet erstklassige Leistungen bei der Entwicklung kundenspezifischer Anlagen.

Spezialisiert ist DWFritz auf die Online-3D berührungslose Inspektion von EV Powertrain- Getrieben, Antrieben, Lenkungs- und E-Motorenteilen, z.B. Statoren und Rotoren.

Weiter

Chancen nutzen: Weiterbildung als Quelle für Fachkräfte – auch in Zeiten der Kurzarbeit

#ArbeitsmarktSachsen – Qualifizierungsoffensive: ACOD Automotive Cluster Ostdeutschland und Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit gehen auch bei der Beschäftigtenqualifizierung gemeinsame Wege!

In einem Gastbeitrag stellt Ihnen die Bundesagentur für Arbeit kurz drei konkrete Angebote vor, die Ihnen zielgerichtet und schnell helfen, um Ihre Beschäftigten zu qualifizieren und sich damit einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Dafür ist es wichtig, dass vorhandene Potenzial zu erkennen und richtig einzusetzen. Wenn Sie in Qualifizierung investieren, können Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren und langfristig halten.

Weiter

Sanierung vor der Insolvenz nach dem neuen StaRUG

Ein Ausweg für Unternehmen aus der wirtschaftlichen Krise

Durch Strukturwandel und verstärkt durch Covid-19 steckt eine Vielzahl von Automotive-Unternehmen in der Krise. Seit dem 1.1.2021 erleichtert das StaRUG (Unternehmensstabilisierungs- und Restrukturierungsgesetz) die vorausschauende Neuordnung von Unternehmensverbindlichkeiten außerhalb des Insolvenzverfahrens.  Wird von der Geschäftsleitung erkannt, dass die Befriedigung aller Gläubiger innerhalb der nächsten zwei Jahre gefährdet scheint, können die Instrumente des StaRUG genutzt werden.

Weiter

Automotive Dialog: "Transformation gestalten - Neue Optionen der Finanzrestrukturierung in 2021"

Absatz-, Einkaufs- und Finanzierungsmärkte der Automobilindustrie sind volatiler als jemals zuvor und mit großen Unsicherheiten versehen. In diesem Umfeld zutreffende Unternehmens- und Finanzplanungen zu erstellen, ist eine Herausforderung, die nicht immer gelingen kann.

Durch umfassende Stabilisierungsmaßnahmen der öffentlichen Hand bis hin zu großzügigen Förderkrediten konnten die unmittelbaren Auswirkungen von Pandemie und technologischem Umbruch aufgefangen werden. Aber die Kreditvergabe von Banken ist bereits restriktiver geworden und der Zugang zu alternativen Finanzierungen wird schwieriger. Wie wird die lang- und mittelfristige Entwicklung aussehen? Wie können bestehende Belastungen der Unternehmen in den nächsten Jahren geschultert werden?

Jetzt heißt es: mehrgleisig fahren und alle Optionen kennen. Denn unsere Erfahrung zeigt: je passgenauer die Instrumente für eine finanziellen Restrukturierung eingesetzt werden, umso höher ist die Erfolgswahrscheinlichkeit...

Weiter

Zukunftsfelder, Bildrechte bei AKKA

Green Energy Hub: E-Mobilität, Energie und Digitale Transformation

Ein Blick in die (nahe) Zukunft: Sie fahren mit Ihrem Elektroauto zur Arbeit und schließen via Plug & Charge Ihr Auto an die Ladesäule, ohne dass eine weitere Aktion per Smartphone oder RFID-Token erforderlich ist. Während des Arbeitstages kommunizieren u.a. Ihr Auto, die Spritzgussmaschine im Maschinenpark, die Solar-PV-Anlage auf dem Dach sowie der Batteriespeicher auf dem Firmengelände miteinander, um auf Basis der gesetzten Rahmenbedingungen und externer Einflüsse (z.B. Produktionszielwerte, Sonneneinstrahlung, Strompreis, etc.) das Optimum im Gesamtkontext zu erreichen. Auf dem Heimweg erhalten Sie die Push Nachricht, dass Ihr Unternehmen es heute geschafft hat die Produktion 100% klimaneutral durchzuführen, bei gleichzeitiger Reduktion der Energiekosten. Damit dies realisiert werden kann, bedarf es der Entwicklung und Implementierung innovativer Produkte und Lösungen.

AKKA fokussiert die Leistungen der Business Unit Germany in den Bereichen E-Mobilität, Energie und Digitalisierung und führt sie in einer 360°-Lösung zusammen: dem Green Energy Hub.

Weiter

Seite 5 von 8