Automotive
Cluster
Ostdeutsch­land

BLICK.RICHTUNG ZUKUNFT!

Wir vom Automotive Cluster Ostdeutschland entwickeln zusammen mit den Landesinitiativen die Automobilindustrie nachhaltig. Unter unseren Leitthemen Digitalisierung, Elektromobilität, Flexibilisierung und Faktor Mensch vernetzen wir Automobilhersteller, Zulieferer, Dienstleister, Forschungsinstitute, Verbände und Institutionen.

Wir richten den Blick in die Zukunft. Seit 2004 sind wir die länderübergreifende Initiative und gemeinsame Aktionsplattform der in Ostdeutschland aktiven Automobilhersteller, Zulieferer und Dienstleister, Forschungsinstitute, Verbände und Institutionen. Gemeinsam mit den Landesinitiativen entwickeln wir die Automobilindustrie in Berlin/ Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nachhaltig. Die Produkte und Produktionstechnologien der ostdeutschen Automobilwerke von VW, Opel, Daimler, Porsche und BMW treiben uns besonders an.

Wir bündeln regionale Aktivitäten und erzeugen Synergien innerhalb der Branche für ganz Ostdeutschland. Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) vernetzen und qualifizieren wir mit Hochschulen und anderen Marktteilnehmern so, dass sie Leistungen für OEMs und/ oder deren Direktlieferanten erbringen können. Auf diese Weise wächst die ostdeutsche Automobilindustrie nachhaltig und stabilisiert ihre Leistungsfähigkeit.

Die starke Automobilwirtschaft Ostdeutschlands stellen wir überregional wirksam dar und unterstützen damit hier ansässige Unternehmen, Aufträge zu akquirieren. Als attraktive und in der Branche etablierte Partner setzen sie durch Kooperationen Trends in der Wirtschaftsentwicklung. Wir wollen als ACOD mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass sich die Neuen Bundesländer zu einem Europäischen Zentrum für High-Tech-Produkte der Automobilindustrie entwickeln.

Fakten & Zahlen zur ostdeutschen Automobilindustrie

Im Jahr 1990 fiel der Startschuss zur größten Modernisierungswelle, die Deutschland bisher gesehen hat: In kürzester Zeit haben die Bewohner ihr Land erneuert – leistungsfähige Netze für Straßen- und Schienenverkehr sind entstanden, der Tourismus boomt, und die Bildungs- und Forschungslandschaft wächst beständig. Die Automobilindustrie stellt dabei eine treibende Kraft des Aufschwungs dar*:

68.700 Beschäftige

25,5 Milliarden Euro Umsatz

836.600 Pkw pro Jahr

1,0 Milliarden Euro Investitionen im Jahr 2014

Dies sind Zahlen, die die enorme Leistungsfähigkeit der Unternehmen im ostdeutschen Automotive-Sektor eindrucksvoll belegen, wobei die Region Ostdeutschland von einer Vielzahl von kleinen, hochspezifizierten und hochqualifizierten Firmen geprägt ist. Der Mehrwert aus dem ACOD ist es, diese Chancen zu bündeln, um so insgesamt eine attraktive Partnerschaft für die Automobilbranche zu erreichen. Diese Partnerschaften wiederum beschleunigen das Wachstum in der Region und fördern eine Steigerung der Reaktionsfähigkeit, die durch Veränderungen der Marktsituation nötig wird. Dafür steht der ACOD mit Länderinitiativen, Automobilherstellern, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Dienstleistern – erstmals allesamt vereint in einem Netzwerk.

* Zahlen aus dem Jahr 2015, Quelle: VDA

Unser Vorstand

Dem Vorstand des ACOD e.V. gehören an:

Hans-Peter Kemser
Werkleiter BMW Werk Leipzig
Vorstandsvorsitzender

Ulrich Hocher
Geschäftsführer der Scherdel Marienberg GmbH
1. Stellvertreter

Prof. Dr. Matthias Putz
Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
2. Stellvertreter

Siegfried Bülow
Porsche Leipzig GmbH

Prof. Dr. Siegfried Fiebig
Sprecher der Geschäftsführung
Volkswagen Sachsen GmbH

Pieter Ruts
Werkleiter
Opel Automobile GmbH Werk Eisenach

Sebastian Streuff
Geschäftsführer
Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH

Felix von Nathusius
IFA Gruppe

Dr. Thomas Werle
Geschäftsführer
Meleghy Automotive International

Aufbau und Struktur des ACOD

Der ACOD setzt sich aus vier Bausteinen zusammen.

Im Vorstand sind die Vertreter der Mitgliedsunternehmen des ACOD e.V. versammelt. Dieses Steuergremium definiert die Grundlagen des Cluster-Entwicklungsprozesses. Alle relevanten Technologie- und Verfahrensbereiche der Branche in Ostdeutschland sind im Vorstand repräsentiert.

Die vier Länderinitiativen automotive BerlinBrandenburg e.V., automotive Mecklenburg-Vorpommern e.V., MAHREG Automotive und das Netzwerk der Automobilzulieferer (AMZ) Sachsen sind als Mitglieder im Cluster HUB, der Koordinierungsplattform, an den ACOD angebunden. Zusammen mit unseren Länderinitiativen und Mitgliedsunternehmen richten wir den Blick Richtung Zukunft. Unter unseren vier Leitthemen Digitalisierung, Flexibilisierung, Elektromobilität und Faktor Mensch greifen wir aktuelle Entwicklungen in der Branche auf.

Daneben vertiefen und erweitern wir das Know-How im Austausch zu konkreten Themen und Projekten in zehn Kompetenzclustern. Regelmäßige themenbezogene Workshops mit Experten aus Wirtschaft und Forschung sollen die Innovationskraft und die Zukunftsfähigkeit unsere Mitglieder stärken.

In der ACOD GmbH als Geschäftsstelle werden die operativen Geschäfte des Vereins abgewickelt. Alleiniger Gesellschafter der GmbH ist der ACOD e. V.

Partner & Mitglieder

Die in den neuen Bundesländern angesiedelten Unternehmen und Förderer der Automobilbranche tragen den Automotive Cluster Ostdeutschland. Dazu gehören neben den Länderinitiativen die Automobilhersteller (OEM), Zulieferer und Dienstleister, Forschungsinstitute, Verbände sowie andere branchennahe Institutionen.

Die vier Länderinitiativen automotive BerlinBrandenburg e.V., automotive Mecklenburg-Vorpommern e.V., MAHREG Automotive und das Netzwerk der Automobilzulieferer (AMZ) Sachsen sind über den Cluster HUB als Koordinierungsplattform der Initiativen direkt an den ACOD e.V. angebunden. Durch die Bündelung der Aktivitäten in diesem HUB entstehen zwei Vorteile für die Automobilindustrie Ostdeutschlands:

  • Synergien bei der Bearbeitung konkreter Themen werden sichtbar.
  • Die Außenwirkung der ostdeutschen Automobilbranche wird durch ein gemeinsames Auftreten gestärkt. Bei den Interessengruppen entsteht ein einheitliches Bild.

Partner des ACOD können Sie direkt oder über die jeweilige Länderinitiative werden.

Unsere Partner & Mitglieder entnehmen Sie unserer Datenbank.

Förderprojekte

Relaunch der ACOD Website

21.12.2016 – 19.02.2018, Leipzig

Der Internetauftritt des ACOD erfährt einen umfassenden Relaunch. Ziele und Ergebnisse der Clusterarbeit sollen mit der neuen Website – die sich durch modernes Design und hohen Bedienkomfort für Nutzer und Webautoren gleichermaßen auszeichnet – noch besser vermittelt werden.

Dabei dient die Implementierung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien einerseits der Erschließung neuer Absatzmärkte und andererseits der stärkeren Digitalisierung von Cluster- und Managementprozessen durch die Anbindung an innerbetriebliche Systeme des ACOD zur automatisierten Weiterverarbeitung von Daten.

Gefördert wird der ACOD Website-Relaunch, nach Mittelstandsrichtlinie der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank, aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Kontakt

ACOD GmbH
Kunden-Service und Support


Schillerstraße 5
04109 Leipzig

Tel.: +49 (0) 341 355 829 - 95
Fax: +49 (0) 341 355 829 - 96

E-Mail: info@acod.de

Kontaktformular

+49
Was ist die Summe aus 1 und 1?

  * Pflichtfeld

** Gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Dr. Jens Katzek
Geschäftsführer

Iris Meier
Projektmanagerin |
Finanzen JOBSTARTER**

Dr. Felix Erler
Automobilexperte |
Projektleiter
JOBSTARTER**

Dipl.-Kff., Dipl.-Volksw.
Nadine Schenker
Projektmanagerin |
Technologiescouting JOBSTARTER**

Franziska Steiner
Projektkoordinatorin
Ausbildungsmarketing
JOBSTARTER**

Jan Reichert
Projektmitarbeiter
JOBSTARTER**