Automotive
Cluster
Ostdeutsch­land

Aktuelles

Zum Archiv

Neustart 2023 – Was im Arbeitsrecht relevant wird

Die Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts zur „Arbeitszeiterfassung“ und des EuropäischenGerichtshofs zur Verjährung von Urlaubsansprüchen haben die arbeitsrechtliche Praxis zum Jahresende 2022 gehörig beschäftigt. Gleichwohl zeichnet sich zum Jahresbeginn 2023 eines ab: Auch dieses Jahr hält spannende arbeitsrechtliche Neuerungen bereit. Beispielsweise das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und das zu erwartende Hinweisgeberschutzgesetz legen Unternehmen Pflichten auf, die es gleichermaßen praxisnah wie rechtssicher umzusetzen gilt. Was Sie für das Jahr 2023 wissen sollten, haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Weiter

Transformations-Hub für eine verbesserte und nachhaltigere Nutzung von Automobilen durch digitale Services und digitale Geschäftsmodelle

Der TUCed-Geschäftsbereich Chemnitz Automotive Institute (CATI) übernimmt die Führung in der Region Ostdeutschland an dem, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten, Transformations-HUB DiSerHub zur Digitalisierung und Kompetenzaufbau der Automobilindustrie. 

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung ist der ACOD direkt am Wissens- und Technologietransfer beteiligt.

Weiter

Autogipfel zeigt: Wir stehen vor Mammutaufgabe. Der ACOD sieht die Branche in Ostdeutschland gut aufgestellt. Politik muss jetzt verlässliche Rahmenbedingungen für neue Industriepolitik schaffen.

  • Der Geschäftsführer des Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD), Dr. Jens Katzek, vertritt die Branche im Expertenkreis Transformation der Automobilwirtschaft (ETA) bei Bundesminister Robert Habeck.

  • Er kommentiert den Mobilitätsgipfel am 10. Januar wie folgt: „Der Auto-Gipfel im Bundeskanzleramt ist ohne Frage wichtig – aber er kann nur ein Auftakt für einen Prozess in diesem Jahr sein, mit dem Ziel, die Industrienation Deutschland auf neue Fundamente zu stellen.“

  • Katzek: „Die Ostdeutschen Automobilproduzenten, deren Zulieferer und Partner haben die Transformation der Standorte hin zu zukunftsweisenden und nachhaltigen Antrieben weit vorangetrieben. Die Ladeinfrastruktur hinkt aber Deutschlandweit deutlich hinterher.“

  • Katzek: „Ostdeutschland ist dabei mehr als E-Mobilität: Wir entwickeln in Punkto Wasserstoffkompetenz, eFuels und Batterietechnik. Wenn wir unser Ziel erreichen wollen, mit zukunftsweisenden Antriebstechniken zur CO2- Reduzierung beizutragen, dürfen wir uns nicht nur auf reine batterieelektrische Fahrzeuge konzentrieren. Jetzt muss die Politik aber ebenfalls ihre Hausaufgaben erledigen – denn wir haben ein gemeinsames Projekt vor der Brust!“

Weiter

© ACOD/ rawpixel.com - stock.adobe.com

ACOD Newsletter - Ausgabe 12.2022

Die Dezember-Ausgabe des ACOD Newsletters ist erschienen.

Lesen Sie hier aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem ACOD Netzwerk und der Automobilbranche...

Weiter

Gemeinsam Transformation gestalten - Projekt MoLeWa erfolgreich gestartet!

Die Automobilindustrie ist im weltweiten Wandel. Der Raum Leipzig, der von großen Herstellern sowie Zulieferern und Dienstleistern stark geprägt ist, spielt dabei eine besondere Rolle. Mit dem Modellprojekt "Mobilität – Leipzig im Wandel" MoLeWa setzt der Automotive Cluster Ostdeutschland ACOD gemeinsam mit seinen Konsortialpartnern ein wertvolles Zeichen für die Transformationsregion Leipzig.

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz für drei Jahre geförderten Projekt arbeitet der ACOD - als Konsortialführer - mit seinen Projektpartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sowie Unternehmen der automobilen Wertschöpfungskette an der Entwicklung einer regionalen und zukunftssicheren Strategie für die digitale und ökologische Transformation. Gemeinsam sollen die Weichen für die Antriebs-, Mobilitäts-, Energie- und Klimawende in der Region Leipzig gestellt werden.

Weiter

BAG zur Arbeitszeiterfassung – Handlungspflicht für Unternehmen?

Der Beschluss des BAG zur Arbeitszeiterfassung vom 13.09.2022 (Az: 1 ABR 22/21) hat hohe Wellen geschlagen, ließ die arbeitsrechtliche Praxis aber mit offenen Fragen zurück. Insbesondere blieben die Anforderungen an die konkrete Ausgestaltung der Arbeitszeiterfassung und der Anwendungsbereich durch die veröffentlichte Pressemitteilung des BAG unklar. Hoffnungsvoll wurde darauf gewartet, dass die ausstehende Veröffentlichung der Entscheidungsgründe für Klarheit sorgen würde. Diese Hoffnung hat sich leider nur teilweise erfüllt. Seit Anfang Dezember liegt die Entscheidung nun auch im Volltext vor. Diese bringt zwar in gewissen Punkten Klarheit, jedoch bleiben einige Fragen weiterhin offen. Welche Auswirkungen die Entscheidung auf die Arbeitszeiterfassung in Unternehmen hat, lesen Sie in unserem aktuellen Beitrag.

Weiter

Erste Ergebnisse aus der Branchenbefragung geben interessante Einblicke in die Automobilzulieferindustrie in Mecklenburg-Vorpommern

Mit dem Ziel, seine Mitgliedsunternehmen branchennah und lösungsorientiert bei der Transformation zu begleiten, hat der automotive-mv e.V., im Rahmen des Projektes AUTOTRANSMV, eine detaillierte Befragung konzipiert und die produzierenden Mitglieder des Automobilzuliefernetzwerkes um fundiertes Feedback gebeten. Dabei wurden Schwerpunkte auf Transformationsbedarfe, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Produktionstechnologien, Personal und vieles mehr gelegt. Die ersten Rückmeldungen zeigen bereits Trends, Herausforderungen und potentielle Unterstützungsfelder im Rahmen des Projektes.
 

Weiter

Copyright: © WHZ

Neuer Reifenscanner misst Profiltiefe schnell und zuverlässig

Wissenschaftler der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) und der Spezialist für Reifen- und Rädermanagement „efleetcon“ arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung eines mobilen Scanners zur Bestimmung von Reifenalter und Profiltiefe.

Weiter

© ACOD/ rawpixel.com - stock.adobe.com

ACOD Newsletter - Ausgabe 11.2022

Die November-Ausgabe des ACOD Newsletters ist erschienen.

Lesen Sie hier aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem ACOD Netzwerk und der Automobilbranche...

Weiter

Nachhaltigkeit bei Nutzfahrzeugen

Im September strömten Fachbesucher aus aller Welt nach Hannover, um sich auf der IAA Transportation 2022 über technische Innovationen und Konzepte aus den Bereichen Transport und Logistik zu informieren. Angesichts künftiger EU-Limits zu CO2-Emissionen lautete das TOP Thema: Nachhaltigkeit. 

Das Branchennetzwerk automotive thüringen e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Chemnitz Automotive Institute (CATI) die wichtigsten Daten hinsichtlich aktueller Neuzulassungen, CO2-Emissionen und Trends im Nutzfahrzeugbereich zusammengestellt.

Weiter

Seite 1 von 17