Automotive
Cluster
Ostdeutsch­land

Aktuelles

Zum Archiv

Entwurf des "Arbeitsschutzkontrollgesetz"

Das Bundeskabinett hat am 29.07.2020 den Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung des Vollzugs im Arbeitsschutz (sog. Arbeitskontrollgesetz) auf den Weg gebracht. Hierdurch sollen einheitliche Regeln zur Kontrolle der Betriebe und zur Unterbringung der Arbeitnehmer festgelegt werden. Auch wenn Anlass der gesetzgeberischen Aktivität die Pandemiefälle in der Fleischindustrie waren, finden ein Großteil der Verschärfungen auf Betriebe aller Branchen Anwendung. Wir erklären, welche neuen Regelungen der Gesetzesentwurf für diese Betriebe enthält und geben einen Ausblick auf die vom Koalitionsausschuss beschlossene Verlängerung des Kurzarbeitergeldes.

Weiter

Foto © Westsächsische Hochschule Zwickau

Mobiles Messsystem zur Erfassung von Fahrzeugschäden

Wissenschaftler an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) entwickeln ein automatisiertes Erfassungs- und Dokumentationssystem zur schnelleren Identifizierung von Fahrzeugschäden.

„Dies ist besonders für Betreiber von großen PKW-Logistikplätzen interessant. Vor Auslieferung an Händler oder Endkunden werden die Fahrzeuge auf Schäden untersucht.“, erläutert Ronny Maschke, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der WHZ. Gemeinsam mit der UNIDATA GmbH Rodewisch und FAC Concept Hartmannsdorf entwickelt er ein Messsystem für eine schnellere Erfassung und Dokumentation von Schädigungen an Fahrzeugen.

Weiter

Neues Mitglied im ACOD: ifm electronic gmbh

Weltmarktführer der Sensortechnik und Vordenker der Industrie 4.0

Messen, steuern, regeln und auswerten – wenn es um wegweisende Automatisierungs- und Digitalisierungstechnik geht, ist die ifm-Unternehmensgruppe der ideale Partner. Seit der Firmengründung im Jahr 1969 entwickelt, produziert und vertreibt ifm weltweit Sensoren, Steuerungen, Software und Systeme für die industrielle Automatisierung. Als einer der Pioniere im Bereich Industrie 4.0 entwickelt und implementiert ifm ganzheitliche Lösungen für die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette „vom Sensor bis ins ERP“. Heute zählt die in zweiter Generation familiengeführte ifm-Unternehmensgruppe mit mehr als 7.000 Beschäftigten in 85 Ländern zu den weltweiten Branchenführern. Dabei vereint der Mittelstandskonzern die Internationalität und Innovationskraft einer wachsenden Unternehmensgruppe mit der Flexibilität und Kundennähe eines Mittelständlers.

Weiter

Condition Monitoring als Basis für Predictive Maintenance an Großpressen

Produktivität in Ihrem Presswerk deutlich steigern, Qualität erhöhen, sowie Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit Ihrer Pressenlinie erhöhen, mittels Condition Monitoring als Basis für Predictiv Maintenance.

Das Unternhemen ifm bietet ein System zur ganzheitlichen Betrachtung von Maschinen und Anlagen - und das alles herstellerunabhängig. In zahlreichen Projekten in der Automobilindustrie werden Pressen-Lösungen von ifm eingesetzt und helfen den Kunden enorme Kosten zu sparen.

Weiter

Digitales Kompetenz-Upgrade in der Ausbildung 4.0

Die Digitalisierung und Vernetzung von Produktion, Prozessen und Dienstleistungen im Sinne von Industrie 4.0 stellt spezifische Anforderungen an die Qualifikationen und Kompetenzen von Auszubildenden in gewerblich-technischen Berufen. Sie müssen zunehmend Entscheidungen im Sinne der Industrie 4.0 treffen, verstärkt Kommunikationsaufgaben kennen, können bzw. anwenden und somit digital vernetzte Prozesse und Systeme steuern.

In diesem Kontext haben Bildungsanbieter bereits zahlreiche Qualifizierungselemente entwickelt, um industrielle Berufe zu modernisieren und Auszubildende auf die Anforderungen der komplexen und technisch geprägten Arbeitswelt vorzubereiten. Der Automotive Cluster Ostdeutschland ACOD hat es sich in seinem JOBSTARTER plus-Projekt „Ausbildungsperspektive Automobil 4.0“ zur Aufgabe gemacht, diese Angebote für Industrieunternehmen, insbesondere KMU, sichtbar zu machen und zusätzliche Zugänge zu Kunden zu schaffen.

Weiter

Neues Mitglied im ACOD: COMAN

Die COMAN Software GmbH ist Vorreiter und Anbieter von Projektmanagement-Software für automobile Anlagenbau-Projekte. Erst 2018 aus der Forschungsgesellschaft inpro - einem Joint Venture der Unternehmen Volkswagen, Siemens und Sabic - ausgegründet, wurde die gleichnamige Softwarelösung über acht Jahre gemeinsam mit der Automobilindustrie entwickelt.

Anders als herkömmliche PM-Software fokussiert sich der Construction Manager auf die Umsetzungsphase von Projekten und ermöglicht das Erfassen und Dokumentieren von Fortschritten, Verzögerungen und Problemen beim Neu- oder Umbau von Produktionslinien oder ganzen Werken.

Weiter

Neues Mitglied im ACOD: Leadec

Leadec ist der führende Anbieter technischer Dienstleistungen in der Automotive- und Fertigungsindustrie. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart beschäftigt über 20.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 890 Mio. Euro. Leadec unterstützt seine Kunden seit über 50 Jahren entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der Produktion. Der Dienstleister ist an mehr als 200 Standorten ansässig, oft direkt in den Anlagen und Werken der Kunden. Die globalen Services von Leadec umfassen: Engineer (Fabrikplanung, Automation, Produktions-IT), Install (Elektroinstallation, mechanische Installation, De- und Remontage), Maintain (Produktionsinstandhaltung und Technische Reinigung), Support (IFM/ TFM und Logistik) sowie weitere lokale Leistungen. Die Services werden entweder in Projekten erbracht oder dauerhaft vor Ort beim Kunden.

Weiter

Seite 8 von 8