Qualifizierungschancengesetz (QCG): Transformation gefördert bewältigen.

Erste Umschulung im Rahmen QCG im Volkswagen Bildungsinstitut mit starkem Ergebnis abgeschlossen.

Teilnehmer und Durchführungsverantwortliche der ersten QCG-Umschulungsgruppe "Maschinen und Anlagenführer" im Volkswagen Fahrzeugwerk Zwickau. Foto © VW

Das Qualifizierungschancengesetz ("QCG") trat 2019 in Kraft und ist Teil der Qualifizierungsoffensive der Bundesregierung. Die Kernidee des Gesetzes ist, Arbeitslosigkeit in Folge von fehlender bzw. nicht passender Qualifizierung zu verhindern.

Im Fokus stehen Unternehmen, die in tiefgreifenden Transformationen, zum Beispiel in Folge der E-Mobilität, stecken. Das QCG erlaubt es, aktuell nicht einsetzbare KollegInnen in Arbeit zu halten und – unter massiver Förderung der Arbeitsagenturen – auf die künftigen Aufgaben durch Qualifizierung vorzubereiten.

Das Volkswagen Bildungsinstitut Zwickau konzipierte und zertifizierte in Kooperation mit Volkswagen Sachsen und der Agentur für Arbeit Zwickau umgehend mehrere Qualifizierungspakete gemäß QCG, um die Transformation des Volkswagen Fahrzeugwerkes Zwickau wirksam zu unterstützen.

Im April 2019 startete als eine der deutschlandweit ersten QCG-Maßnahmen eine Umschulung zum "Maschinen und Anlagenführer". 14 MitarbeiterInnen von Volkswagen Sachsen setzten sich - getreu dem Motto des lebenslangen Lernens - viele Jahre nach ihrem Einstieg ins Berufsleben erneut auf die Schulbank. Die KollegInnen packten die gebotene Chance energisch am Schopf. Ab Tag 1 engagierten sie sich mit vollem Ehrgeiz für bestmögliche Leistungen.

Mit dem so erreichten Notendurchschnitt von 1,5 übertrafen die UmschülerInnen sowohl die eigenen als auch die Erwartungen ihrer Ausbilder deutlich. Jens Vasel, Gruppenausbilder im Volkswagen Bildungsinstitut, ist "stolz auf das Erreichte, vor allem, weil dieses neue Konzept als Pilot zur weiteren Absicherung des MEB-Anlaufs erfolgreich durchgeführt wurde".

Die frisch gebackenen AbsolventInnen wurden nach Abschluss der Maßnahme im September 2020 bereits dringend im Werk erwartet. Sie konnten direkt in die zwischenzeitlich vollständig umgebaute Produktion eingeplant werden und ihr neu gewonnenes Wissen in den MEB-Anlauf einbringen. Somit tragen die UmschülerInnen mit ihrer persönlichen Leistung ganz konkret zum Gelingen der Transformation im Fahrzeugwerk Zwickau bei.

Jörg Fischer, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit Zwickau: "Die Qualifizierung verlief hervorragend. Die Nutzung des Qualifizierungs-Chancengesetz (QCG) hat bereits jetzt einen spürbar positiven Einfluss auf die Beschäftigungssicherung in der ortansässigen Industrie. Erste Mittelständler folgen dem Beispiel von VW Sachsen. Wir werden das äußerst wirksame Instrument QCG weiterhin offensiv einsetzen, um alle Unternehmen bedarfsgerecht mit einer entsprechenden Förderung und Qualifizierung bei der Transformation zu unterstützen."

Zurück