Mitgliederversammlung des Automotive Cluster Ostdeutschland e. V.

Neue Mitglieder, neue Aktivitäten und eine Strategie für die Zukunft

Wer die Zukunft mitgestalten will, braucht klare Visionen und einen Plan. Der Vorstandsvorsitzende des ACOD Hans-Peter Kemser präsentierte am Freitag (17.11) den Mitgliedern das Ergebnis des Strategieprozess 2017. "In Zukunft wird der ACOD der Meinungsbildner und die Plattform der ostdeutschen Automobilindustrie sein", so Kemser. Der Verein wird hierfür neben diversen Einzelprojekten auch ein oder mehrere strategische Zukunftsprojekte umsetzen. Die inhaltlichen Kernthemen sind dabei die Digitalisierung, Flexibilität & intelligente Produktion, Elektromobilität & Mobilitätsinfrastrukturen und "Der Faktor Mensch- Qualifikation und Wissen stärker in den Mittelpunkt stellen". Die Richtung ist damit klar, 2018 kann kommen!

Die Mitgliederversammlung des Automotive Cluster Ostdeutschland stellte somit die entscheidenenden Weichen für die strategische Ausrichtung und die damit verbundenen neuen Aktivitäten des Vereins. Als Gastgeber eröffnete Oliver Fern von der LBBW Sachsen Bank die Sitzung in Leipzig. Dr. Katzek, Geschäftsführer des ACOD, berichtete über die erfolgreichen Aktivitäten des letzten Jahres sowie die konkreten Umsetzungsschritte 2018 im Rahmen der neuen Strategie. Ebenfalls vorgestellt haben sich die sieben neuen Mitglieder des ACOD vor (BELASTAHL Außenhandel, PSI Automotive & Industry, TSR Recycling, CMS Hasche Sigle, CLAVEY Automobil, FormelD, Bertrandt Technologie). Wir freuen uns sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Der ACOD will so seiner Rolle als zentraler Plattform noch besser gerecht werden, der in Abstimmung mit den Landesinitiativen Kernthemen wie E-Mobilität und Digitalisierung genauso weiter vorantreibt wie die strategischen Zukunftsprojekte im Bereich Ausbildung und Innovationstransfer.

Zurück