Kurzarbeitergeld häufiger falsch abgerechnet – Arbeitsagenturen beraten, um Rückforderungen zu vermeiden

Durch die Corona-Pandemie nutzen viele Unternehmen das Kurzarbeitergeld um Entlassungen zu vermeiden und Fachkräfte im Unternehmen zu halten. Viele Unternehmen und Lohnbüros haben wenig Erfahrung vom Verfahren und der Abrechnung von Kurzarbeitergeld. Das führt häufig zu falschen Abrechnungen und hat Rückforderungen zur Folge. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagenturen wollen die Unternehmen vor einem Schaden bewahren und bieten telefonische Hilfe und Unterstützung in der richtigen Abrechnung an. Dadurch schützen sich Unternehmerinnen und Unternehmer vor späteren Rückforderungen und Ordnungswidrigkeitenverfahren.

 

Einfacher und schneller zum Kurzarbeitergeld

Seit Mitte März kam es durch die Shutdown-Maßnahmen in vielen Branchen zu einem Ausfall der Wirtschaftstätigkeit. Die Wirtschaft nutzt in großem Umfang das Kurzarbeitergeld, um Fachkräfte und eingespielte Teams im Unternehmen zu halten. Damit möglichst schnell den vielen Unternehmen geholfen werden kann, wurde das Anzeige- und Antragsverfahren vereinfacht.

 

Über neunzig Prozent der Betriebe nutzen das Kurzarbeitergeld das erste Mal

Die Zahl der von Kurzarbeit betroffenen Unternehmen ist in den vergangenen Wochen auf einen neuen Höchststand angewachsen. Die meisten Unternehmen hatten noch nie mit Kurzarbeitergeld zu tun. Das führt zu vielen Fragen und manchmal auch Unsicherheit bei der Inanspruchnahme. Die Themen reichen dabei vom Anzeigeverfahren über die richtige Beantragung bis hin zum Ausfüllen der Abrechnungslisten.

 

Häufig wird Kurzarbeitergeld falsch abgerechnet

Die häufigsten Fehler der letzten Wochen sind auf die falsche Abrechnung des Kurzarbeitergeldes zurückzuführen. Durch eine interne Befragung wurden die häufigsten Fehler bekannt.

 

TOP  6 der häufigsten Fehler bei der Abrechnung von Kurzarbeitergeld:

  1. Kurzarbeitergeld wird für gekündigte Beschäftigte abgerechnet.
  2. Kurzarbeitergeld wird für Feiertage oder für Urlaubstage abgerechnet.
  3. Kurzarbeitergeld wird für den laufenden Monat abgerechnet.
  4. Kurzarbeitergeld wird für versicherungsfreie Beschäftigte abgerechnet.
  5. Kurzarbeitergeld wird bei Azubis für Zeiten der Berufsschule abgerechnet.
  6. Die Abrechnungen von Provisionen erfolgen falsch.

 

Zuviel gezahltes Kurzarbeitergeld muss zurückgezahlt werden

Fehlende Erfahrung in der Beantragung und Abrechnung führt häufig zu Fehlern und später zu Rückforderungen des zuviel gezahlten Kurzarbeitergeldes. In schwerwiegenden Fällen können Ordnungswidrigkeitenverfahren entstehen, die neben der Rückforderung mit einem Bußgeld verbunden sind.

 

Arbeitsagenturen beraten telefonisch zur Abrechnung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagenturen helfen bei der korrekten Ausführung der Abrechnung. Unternehmen, Lohnbüros und Steuerberater können sich telefonisch unterstützen lassen – beim Ausfüllen der Abrechnungslisten, beim Nachweis des Arbeitsausfalls oder bei der Ermittlung der Beschäftigten mit Kurzarbeitergeldanspruch.  

 

Fünfzig Stunden die Woche gibt es Hilfe und Unterstützung

Über die Servicehotline für Arbeitgeber und die zusätzlichen regionalen Beratungshotlines können sich Unternehmer und Dritte rechtzeitig und umfassend informieren und bei der Abrechnung unterstützen lassen. Von acht bis 18 Uhr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichbar und unterstützen mit Rat und Tat.

 

Kontakte:

Hotline vom Arbeitgeberservice:  0800 4555520

Regionale Hotline für Arbeitgeber aus der Region

  • Chemnitz (Annaberg-Buchholz, Chemnitz Stadt, Freiberg, Plauen, Zwickau): 0371 567-3477
  • Dresden (Bautzen, Dresden, Pirna): 0351 2885-2031
  • Leipzig (Leipzig Stadt, Leipziger Land, Oschatz, Riesa) 0341 913-40031

Hotline für Netzwerkpartner (Ministerien, Kammern und Verbände, Vereinigungen): 0371 9118 168

 

Häufige Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld:

https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-sachsen/kurzarbeit (www.arbeitsagentur.de/sachsen >> Arbeitgeber)

 

Checkliste zum Ausfüllen des Antrags und der Abrechnungsliste:

https://www.arbeitsagentur.de/datei/hinweise-kurzarbeitergeld_ba014273.pdf

 

Hintergrundinformation:

Bewusst falsch getätigte Angaben bei der Abrechnung von Kurzarbeitergeld können zur weiteren Prüfung an die Staatsanwaltschaft weitergegeben werden, weil es einen Missbrauchsverdacht gibt. Denn Kurzarbeitergeld wird für einen Arbeitsausfall aufgrund der aktuellen Situation gezahlt und ist kein Instrument der Wirtschaftsförderung.

 

Zurück