Nächste Generation der Hochdruckelektrolyse gestartet

Die Sunfire GmbH aus Dresden, Pionier der Elektrolysetechnologie, hat im Rahmen eines HYPOS-Projekts die nächste Generation der Hochtemperaturelektrolyse in Betrieb genommen. Die Generation 1.0 zeichnet sich durch eine höhere Effizienz aus und ermöglicht eine höhere Produktionsleistung von Wasserstoff.

Die neue Generation wird im Rahmen des rSOC-Projektes (Reversible Solid Oxide Cell for Industry) von HYPOS erforscht. Bei der Elektrolyse wird elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen unmittelbar und mit sehr hohen Wirkungsgraden in chemische Energie umgewandelt. Bei Bedarf kann der produzierte Wasserstoff über Brennstoffzellen wieder für die Umwandlung in elektrische Energie genutzt werden. Die spezielle Technologieform der Festoxidzellen (SOC-Solid Oxid Cell) verbindet beiden Pfade der Elektrolyse und Brennstoffzelle miteinander. Die Festoxidzellen führen diese reversible Wandlung von elektrischer in chemischer Energie und retour in einem System durch. Innerhalb von nur 10 Minuten kann der Betriebsmodus von Wasserstofferzeugung zu Strom- und Wärmeproduktion gewechselt werden.

"Mit der Inbetriebnahme dieser neuen leistungsfähigen Module erreichen wir den nächsten Meilenstein der industriellen Kommerzialisierung unserer Elektrolysetechnologie. Mit der hohen Wandlungseffizienz leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Energiewende im Sinne der Sektorenkopplung", sagt Christian von Olshausen, CTO von Sunfire.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.

www.hypos-eastgermany.de

Zurück