Automotive
Cluster
Ostdeutschland

Kompetenzcluster - Antriebssysteme und Elektromobilität

Ambitionierte Klimaziele und die damit einhergehende Verschärfung der CO2-Flottengrenzwerte haben große Auswirkungen auf die Automobil- und Zulieferindustrie. Es besteht die Notwendigkeit bevorzugt auf klimafreundliche Fahrzeuge, wie Elektrofahrzeuge, zu setzen. Bereits 2025 sollen Pkw-Hersteller den durchschnittlichen CO2-Ausstoß ihrer Neuwagenflotte um 15 Prozent und bis 2030 um insgesamt 37,5 Prozent senken. Drastische neue Klimavorgaben sind bereits in der Diskussion. Zu den wichtigsten Herausforderungen der Automobil- und Zulieferindustrie gehören deshalb neue, klimafreundliche Antriebskonzepte. Neben elektrifizierten Antriebskonzepten wird auch Wasserstoff Teil der Lösungspolitik sein.

In Ostdeutschland wird die Entwicklung der Elektromobilität und der Elektrofahrzeuge mit großem Engagement von den Schwergewichten der Branche - BMW und Porsche in Leipzig, Mercedes-Benz in Ludwigsfelde und VW in Dresden und Zwickau - vorangetrieben. Ein hohes Maß an Flexibilität und Geschwindigkeit wird dabei von den Partnern erwartet. Vor allem mit Innovationen (neuen Systemen und Komponenten) lässt sich die Mobilität der Zukunft ermöglichen. Themen wie Reichweitensteigerung, Verbesserung der funktionalen Sicherheit und Effizienz des Gesamtsystems spielen in diesem Kontext eine zentrale Rolle. Insbesondere für die Zulieferlandschaft bieten sich neue Herausforderungen, neue Geschäftsbereiche  und neue Chancen zugleich, z.B. durch die Besetzung neuer Nischen in Europa  als Zulieferer für Zell-/ Batteriefabriken.

Die Aktivitäten des KC Antriebssysteme/ Elektromobilität schaffen - mittels einer engen Verzahnung der technischen Hochschulen, wissenschaftlichen Institute, der OEM-Werke und innovativen Zulieferer - beste Voraussetzungen, um eine beständige und erfolgreiche Umsetzung von Zukunftstechnologien in Ostdeutschland zu gewährleisten.

KC-Sprecher & Ziele

Download